Amaryllis-Quartett   10.04.   20:00

          Reigen seliger Geister

Franz Liszt »Angelus! Prière aux anges gardiens« und »Am Grabe Richard Wagners«

Helmut Lachenmann Streichquartett Nr. 2 "Reigen seliger Geister"

Ludwig van Beethoven Streichquartett a-Moll, op. 132

 

Im Programm »Reigen seliger Geister« kombiniert das Amaryllis Quartett spätromantische Klänge von Franz Liszt mit zwei der in unterschiedlicher Weise extremsten Streichquartettkompositionen des Repertoires. Beethoven überschreitet in seinem um den zentralen langsamen Satz mit der Überschrift »Heiliger Dankgesang eines Genesenen an die Gottheit« gruppierten Quartett die zur Entstehungszeit geltenden kompositorischen Konventionen in mehrfacher Hinsicht. Diese zu seinem Spätwerk gehörende Komposition stellt im Hinblick auf strukturelle Komplexität, Extremen des Ausdrucks und lyrischer Extase vieles in den Schatten, was es vorher gegeben hat. Beethoven geht hier keinen einfachen, vermittelnden Weg, sondern er konfrontiert den zeitgenössischen und auch noch den gegenwärtigen Hörer mit ganz neuen Klängen. Gleiches gilt für Lachenmann, bei dem die Expressivität gerade aus der Verneinung des Schönklangs und einer Konzentration auf sehr stark ausdifferenzierte Geräusche resultiert. In ihrer radikalen Ästhetik sind sich Beethoven und Lachenmann sehr nah. Die Begegnung beider Werke in einem Konzert verspricht spannend zu werden!